Skip links

Vilsa: neuer Strategiebereich und Ernteprojekt

Stefan Esselborn ist in die GEschäftsführung aufgestiegen und wird Direktor der strategischen Kommunikation

Die VILSA-GRUPPE stärkt mit einem eigenständigen Strategiebereich weiter die Zukunftsausrichtung, um das erfolgreiche Wachstum der letzten Jahre fortzusetzen. Stefan Esselborn übernahm diesen Bereich zum 1. September 2021 als Direktor für Unternehmensentwicklung und strategische Kommunikation. In dieser Funktion ist er ebenfalls zum Mitglied der Geschäftsführung berufen worden.

„Wir sind froh, dass wir Stefan Esselborn für diese wichtige Zukunftsaufgabe gewinnen konnten.“ so Henning Rodekohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der VILSA-GRUPPE. „Er hat in den letzten Jahren unsere Marken, insbesondere unsere Hauptmarke VILSA zu einem attraktiven und starken Portfolio mit nationaler Marktbedeutung entwickelt.

Stefan Esselborn ist bereits seit 2012 als Direktor Marketing in der VILSA-GRUPPE tätig und war in dieser Funktion für alle Marken des Unternehmensportfolios verantwortlich.

VILSA und Ministerin Barbara Otte-Kinast „pflanzen“ Ernteprojekt „Gelbes Band“

Henning Rodekohr, geschäftsführender Gesellschafter von VILSA-Brunnen pflanzt mit Ministerin Barbara Otte-Kinast einen Apfelbaum für eine neue Obstbauwiese im “Gelben Band”

Am 9. September setzten Henning Rodekohr, geschäftsführender Gesellschafter von VILSA-Brunnen, und Amai Kummrow-Rodekohr, Gesellschafterin von VILSA-Brunnen gemeinsam mit der Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Niedersachsen Barbara Otte-Kinast in Bruchhausen-Vilsen einen traditionellen Apfelbaum. Der Baum als Teil der von Vilsa angelegten Obstbaumwiese steht symbolisch als Zeichen des Umwelt- und Naturschutzes.

„Der Erhalt unserer regionalen Apfelsorten ist ein wichtiger Baustein für eine bunte Vielfalt in Niedersachsen. Ich begrüße deshalb diese tolle Idee mit der Obstwiese und freue mich, dass ich mit der Pflanzaktion zum Wachstum beitragen kann“, so Ministerin Barbara Otte-Kinast.

„Wir sind überglücklich, dass wir mit Frau Ministerin Otte-Kinast eine weitere prominente Patin für unsere Obstbaumwiese gewinnen konnten. Ihr zu Ehren haben wir eine ganz besondere Apfelsorte ausgesucht“, erklärte Henning Rodekohr, „den Horneburger Pfannkuchen – einer meiner Lieblingsäpfel.“

„Gelbes Band“ – Ernte für Jedermann

Im Anschluss wurde der neu gesetzte Apfelbaum ebenso wie die gesamte VILSA Obstbaumwiese als Teil des Ernteprojektes mit dem gleichnamigen „Gelben Band“ markiert. Das Gelbe Band signalisiert anderen Obstliebhabern: Hier darf kostenlos und ohne Rücksprache für den Eigenbedarf geerntet werden. Denn immer wieder kommt es vor, dass Obstbäume und -sträucher nicht abgeerntet werden und das reife Obst verrottet. Um dem entgegenzuwirken und das Thema Lebensmittelverschwendung in den Blickpunkt zu rücken, organisierte das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) das Ernteprojekt „Gelbes Band“. Obstwiesenbesitzer können Bäume und Sträucher mit einem gelben Band markieren und sie damit zum Abpflücken freigeben. So bleibt das Obst nicht ungenutzt.