Skip links

Kaufland: Haushaltsprodukte aus eigenem Recyclingkreislauf

Kaufland ergänzt sein Sortiment seit dem 14. Januar mit Haushaltsprodukten, die zu mindestens 95 Prozent aus recyceltem Plastik bestehen. Sie sind gemeinsam mit der Umweltsparte der Schwarz Gruppe „PreZero“ entstanden. Im Rahmen der gruppenweiten REset Plastic-Strategie arbeitet das Unternehmen daran, den Einsatz von Plastik zu reduzieren und verstärkt recycelten Kunststoff einzusetzen. So möchte das Unternehmen der Vision „Weniger Plastik – geschlossene Kreisläufe” einen Schritt näher kommen.

Intern-nachhaltige Wertschöpfung

Besonders an den Produkten ist, dass ein großer Teil der Wertschöpfung in den verschiedenen Sparten der Schwarz Gruppe abläuft. PreZero verantwortet das Entsorgungs- und Recyclingmanagement, bei Kaufland werden die recycelten Produkte zum Kauf angeboten.

Der Plastikabfall aus privaten Haushalten wird durch PreZero gesammelt, gereinigt und zu Kunststoff-Regranulat weiterverarbeitet. Daraus entstehen anschließend die neuen, qualitativ hochwertigen und gleichzeitig umweltfreundlicheren Produkte. Der gesamte Recycling- und Herstellungsprozess findet in Europa statt. Die neuen Produkte sind Teil der von der Schwarz Gruppe initiierten Plastikstrategie REset Plastic.

Sortimentserweiterungen geplant

In dieser Woche startet das Handelsunternehmen mit Aufbewahrungsboxen in zwei verschiedenen Größen. Im Laufe des Jahres wird das Sortiment um weitere Produkte wie z. B. Organizer, Mülleimer, Müllbeutelhalter und Klappboxen erweitert. Die Produkte werden sowohl in Deutschland als auch in der Slowakei, Bulgarien, Rumänien, Tschechien, Kroatien und der Republik Moldau erhältlich sein.