Skip links

fish international erfolgreich – seafood-star-Auszeichnung

Trotz Sturm kamen viele Fachbesucher in die Messe Bremen

Deutschlands einzige Fisch-Fachmesse hatte weniger unter den Folgen der Winterstürme zu leiden als befürchtet. 10.302 Besucher zählten die Veranstalter der fish international in diesem Jahr (2018: 12.203). Bei den Ausstellern waren nur drei Absagen zu verzeichnen. „Viel wichtiger als dieser verkraftbare Schwund ist für uns aber, dass sich so viele Aussteller positiv geäußert haben“, sagt Andrea Rohde, Bereichsleiterin Fachmessen bei der MESSE BREMEN. „Die meisten Entscheider haben also dem Wetter getrotzt und sind gekommen.“

Rund 10.300 Fachbesucher kamen in diesem Jahr zu den beiden Messen GASTRO IVENT und fish international in der MESSE BREMEN. (c) M3B GmbH/Jan Rathke

Sie fanden auf der Messe zum Beispiel eine Vielzahl ungewöhnlicher Produkte vor – die Japanische Flunder zum Beispiel, die in Deutschland bislang weitgehend unbekannt war. Zudem setzen immer mehr Aussteller – darunter die Deutsche See – auf Produkte fürs SB-Regal, auf Convenience und zudem Nischenprodukte wie hochwertige Sardinen in der Dose. Große mediale Aufmerksamkeit galt den ersten veganen Erzeugnissen von etablierten Fischproduzenten. Der Bremerhavener Frosta Food Service stellte „Fisch vom Feld“ vor: Fischfrikadellen oder Backfisch aus hellen Gemüsesorten, Hanfprotein und Leinöl in einer krossen Panade. Das niederländische Unternehmen Sterk B.V. nutzte die fish international, um sein veganes Sashimi auf den Markt zu bringen: Lachs und Thunfisch zum Verwechseln ähnliche Produkte aus Tapiokastärke und Glukose aus Algen.

Essen Fish International
Sterk, Fischproduzent in der Niederlanden, brachte auf der fish international sein veganes Sashimi heraus. (c) M3B GmbH/Oliver Saul
Verkäuferin Fish International
Bei der fish international lag ein Schwerpunkt auf delikater Fischfeinkost. (C) M3B GmbH/Oliver Saul
Neueste Technik Fish International
Zu den Ausstellungsschwerpunkten auf der deutschen Fischmesse gehört stets auch Verarbeitungstechnik. (c) M3B GmbH/Oliver Saul

Bedenken wegen des Coronavirus

Ein wenig Sorgen hatte den Fischmesse-Machern auch der neue Coronavirus bereitet. Sie verstärkte darum Hygienemaßnahmen und baten Risikogruppen, auf die Teilnahme zu verzichten. Drei angemeldete chinesische Aussteller sagten ihren Besuch ab. Der vierte entsandte zur Messe einen Firmenvertreter aus Nordamerika. Vorsorglich postierte dieser am Stand ein kleines Schild mit der Aufschrift: „Keep calm – we are Canadian“.

Der nächste Termin der fish international steht schon fest: 13. bis 15. Februar 2022. Mehr Infos: www.fishinternational.de

Seafood-Star: Hieber’s Frische Center und Rewe in Sonthofen haben die beste Fischtheke

Einer der emotionalen Höhepunkte der Messe ist die Verleihung der Seafood Star-Auszeichnungen. Den Preis Auszeichnung verleiht das Fischmagazin seit 2008 für beispielhaft gute Fischgeschäfte, für Restaurants, Events und Fischabteilungen im LEH. In letzterer Kategorie gewann der Rewe-Markt in Sonthofen. Eine Jury zeichnete das dreiköpfige Team um Abteilungsleiter Oliver Gmeinder mit dem ersten Platz in der Kategorie Lebensmitteleinzelhändler bis 2.000 Quadratmetern Verkaufsfläche aus.

Hierber’s Auszeichnung absolut verdient

Im Markt, der zur Edeka Südwest gehört, wird den Kunden alles geboten, was einen erfolgreichen Fischhandel ausmacht: ein attraktives Sortiment, umfassender Service und ein freundliches, fachkundiges Verkaufspersonal. Das Angebot ist umfangreich – darunter ist auch ein Großteil hausgemacht. Die Mitarbeiter sind allesamt ausgebildete Köche, was der Gaumenfreude aber auch der Beratung überaus zuträglich ist. Es werden Aktionen durchgeführt und vor allem steht der Wohlfühlfakor und die Kundenzufriedenheit. Viele Services wie die Erstellung von Fischplatten und das moderne Ambiente sind weitere Gründe, die den Seafood-Star für Hieber’s unbedingt rechtfertigen. Und eine weitere Modernisierung steht sogar noch ins Haus.

Rewe Beim Umbau 2016 wurde viel in die Frischtheke investiert

Seit einem Umbau 2016 hat der Rewe-Markt im schwäbischen Landkreis Oberallgäu in Bayern eine Bedienungstheke für frischen Fisch und Meeresfrüchte. Eine Entscheidung, die sich ausgezahlt hat – nicht erst mit dem anlässlich der Messe „fish international“ in Bremen erhaltenen renommierten Branchenpreis. Das attraktive und abwechslungsreiche Sortiment der Fischtheke lockt viele Verbraucher in den Markt. Es schafft Stammkunden. Die drei Meter lange Theke bietet rund 30 maritimie Artikel an. Im Angebot sind zehn bis 15 Frischfischprodukte. Das Sortiment reicht von regionalen Süßwasserfischen über beliebte Seefischarten . Auch Spezialitäten von Austern, Pulpo und Hummer oder Schalen- und Krustentiere sowie Räucherwaren sind im Angebot. Auch der Service ist eines der Aushängeschilder des Marktes „Wir sind sehr glücklich über den Seafood Star“, sagt Oliver Gmeinder. „Wir betrachten ihn als Ansporn und Verpflichtung, auch weiterhin auf diesem Niveau die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.“

Der Seafood-Star

Beim Wettbewerb „Seafood Star“ zeichnen das „Fischmagazin“, „Deutsche See“ Fischmanufaktur und „Transgourmet“ die besten Verkaufsstätten und Vermarktungsaktivitäten für Fisch und Meeresfrüchte aus. Neben betriebswirtschaftlichen Zahlen fließen neben Angebotsumfang und Warenpräsentation vor allem das Engagement und die Arbeit des Servicepersonals in die Bewertung ein. Viele weitere Fisch-Fechgeschäfte, Restaurants, Direktvermarkter und Events wurden ausgezeichnet. Die Preisträger sind auf der Seite des Fischmagazins detailliert vorgestellt. www.fischmagazin.de/seafoodstar.htm

 

An Unterhaltung teilnehmen